Was können wir tun??? - Schutzkonzept

Hilfsmöglichkeiten für Schleiereulen im harten Winter und bei geschlossener Schneedecke

Passive Hilfe:
  • Zugang der Vögel zu Scheunen sicherstellen (Scheunentor, einen Spalt offen lassen, ebenso Luken oder Fenster, Gebläserohre waagrecht lagern oder mit Gitter abdecken)
  • Stroh- und Dreschabfälle am Scheunenboden oder an sonnigen Stellen ausbringen, damit Mäuse angelockt werden
Aktive Hilfe:
  • Durch Hunger geschwächte Eule fangen (mit Handschuhen, ggf. Schutzbrille, den Vögeln ein Holzstöckchen in die Krallen geben und in entsprechend großen Karton packen)
  • Nach Voranmeldung zur nächsten Pflegestation für Eulen und Greifvögel bringen, da gut gemeinte Fütterung in eigener Regie meist erfolglos ist.
    Im Landkreis Ansbach sind z. Zt. 9 Abgabestellen eingerichtet worden, um große Fahrstrecken zu vermeiden.

Im Landkreis Ansbach sind die Abgabestellen zur Weiterleitung bei der

Vogelpflegestation Fam. Braun
Dombachstr. 147
91522 Ansbach
Tel: 0172 3030459 zu erfahren.

Außerhalb des Landkreises Ansbach wird eine Kontaktaufnahme mit Naturschutzverbänden empfohlen.

Verbesserung der Brutmöglichkeiten

Möglichkeiten zum Handeln

Die Zusammenarbeit des Bund Naturschutz und des Landesbund für Vogelschutz mit Schulen und Jugendgruppen der Kirchen, Feuerwehr, Technischem Hilfswerk etc. zum Beispiel in Ferienprogrammen hat sich bewährt. Dabei werden Nisthilfen gebaut und aufgehängt.


Verbesserung der Lebensraumsituation

Möglichkeiten zum Handeln

Im Raum Mittelfranken arbeiten wir hervorragend mit dem Landschaftspflegeverband und Gemeinden zusammen und konnten dadurch die Vielfalt der Strukturelemente deutlich erhöhen.


Information der Bevölkerung, Jugendlichen und vor allem der Landwirte


Möglichkeiten zum Handeln